Rohrvortrieb

Unterirdische Kanalverlegung
 

Im Vergleich zur offenen Bauweise bezeichnet der Rohrvortrieb eine geschlossene Bauweise, da hier auf die Herstellung eines Grabens verzichtet wird. Die grabenlose Rohrverlegung erfolgt weitestgehend unterirdisch, ohne dass das darüber liegende Erdreich abgetragen wird.


Das Rohrvortriebsverfahren bietet einen entscheidenden Vorteil: Während unter der Erdoberfläche Vortriebsrohre eingebaut werden, geht oben das Leben nahezu ungestört weiter. Abgesehen von Start- und Zielbaugrube - und je nach Länge der Haltung von einigen wenigen Zwischenbaugruben - gibt es an der Erdoberfläche entlang der Einbaustrecke keine nennenswerten Einschränkungen. So bleiben z.B. Verkehrswege von Staus, Geschäfte von Umsatzrückgängen und Städte von Großbaustellen dank des Rohrvortriebs verschont. Lärm und Schmutz werden weitestgehend vermieden, CO2-Emissionen und Feinstaub deutlich minimiert, Straßen nicht aufgerissen, Flora und Fauna geschützt. Kurzum: Wirtschaftliche Einbußen und Umweltbelastungen sind bei der grabenlosen Rohrverlegung auf ein Mindestmaß reduziert.

Einsatzbereiche der grabenlosen Rohrverlegung

  • Erschließung von Neubaugebieten
  • Erneuerung im Bestand
  • Hausanschlüsse
  • Unterquerung von Straßen und Autobahnen, Bahnanlagen oder Gewässern
  • Unterquerung von Baudenkmälern und Gebäudeanlagen
  • Einbau in Wassergewinnungsgebieten
Rohrvortrieb im Stadtverkehr
Unbemerkt
Unbemerkt
Rohrvortriebsverfahren in der Innenstadt
Ungestört
Ungestört
grabenlose Rohrverlegung auf dem Land
Umweltschonend
Umweltschonend

Vorteile Rohrvortrieb

Der grabenlose Leitungsbau ist eine unterirdische, geschlossene Kanalbauweise und bietet dank Steinzeugvortriebsrohren eine Menge Vorteile in wirtschaftlicher, umweltrelevanter und sozialer Hinsicht - und das seit mehr als 30 Jahren. 

GERINGE BAUZEITEN

  • Keine besondere Störung der technischen Infrastruktur
  • Bürgerfreundlich: Keine Störung des oberirdischen Lebens, z. B. von Einkaufsstraßen oder Verkehrswegen; keine Lärmbelästigung

ERHÖHTE NUTZUNGSDAUER

  • Besonders hohe bauliche Qualität und Sicherheit des Kanals
  • Hohe Reserven der Vortriebsrohre für den Kanalbetrieb
  • Setzungsärmstes Bauverfahren

SCHUTZ DER ERDOBERFLÄCHE

  • Minimale Eingriffe von oben
  • Umweltfreundlich durch Schonung von
    Flora und Fauna
Vorteil Rohrvortrieb

POSITIVE ENERGIEBILANZ

  • Weniger Bau- und Transportgeräte
  • Kürzere Transportwege
  • Deutliche Reduzierung von CO2-Emissionen und Feinstaub

GRUNDWASSERSCHUTZ

  • Schonung des Grundwassers 
  • Bauen ohne Grundwasserabsenkung


SCHUTZ DER ARBEITER

  • Sehr hohe Arbeitssicherheit

Technische Spezifikationen des Vortriebrohrs

Vortriebsrohre unterliegen ganz besonderen Belastungen, müssen höchsten Ansprüchen genügen, eine Vielfalt spezieller Anforderungen erfüllen und auf die Maße und Gegebenheiten der Vortriebsmaschinen abgestimmt sein. Die Lösung: ein Rohrvortrieb aus Steinzeug. Steinzeugvortriebsrohre verfügen über ausgezeichnete Eigenschaften und sind für das Rohrvortriebsverfahren in höchstem Maße geeignet dank ihrer hochklassigen technischen Spezifikationen:

  • Planparallele Stirnflächen für gleichmäßige Druckübertragung und Spannungsverteilung
  • Millimetergenaue Bearbeitung der Spitzenden durch Schneiden, Fräsen und Schleifen 
  • Führungsringe aus Edelstahl
  • Profilierte Dichtgummis (Kautschukelastomer) an den Außenkanten des Führungsringes zur Verhinderung von Eindringen von Boden in den Dichtbereich
  • Verbindungssystem mindestens 2,4 bar innen- und außendicht (Wasserdichtheit)
  • Druckübertragung von Rohr zu Rohr über Spanholz 
  • Werkseitige Montage von Rohren, Führungsringen und Druckübertragungsringen
  • Baustellenbezogene Fertigung der Bentonit- oder Injektionsstutzen. Gewindehülse und Verschlussstopfen in Edelstahlqualität 

Rohrvortriebsverfahren

Für die grabenlose Rohrverlegung stehen verschiedene Vortriebstechnologien sowohl zum Neubau von Rohrvortrieben als auch zur Erneuerung der Vortriebsrohre zur Verfügung:

NEUBAU

  • Pilotrohrvortrieb
    • mit Bodenverdrängung
    • mit Bodenentnahme
  • Mikrotunnelbau
    • mit Schneckenförderung
    • mit Spülförderung
  • Bemannter Rohrvortrieb

    ERNEUERUNG

    • Pipe-Eating 
    • Berstlining (verwandtes Verfahren)

    Die für den Bau von Abwasserleitungen wichtigsten Technologien sind der gesteuerte Pilotrohrvortrieb und das Microtunneling. Voraussetzung für den Einsatz der Verfahren ist eine detaillierte Baugrunderkundung. Weitere Informationen zu den Vortriebsrohrtechnologien finden Sie in unserer Broschüre.