VOB Seminar

19.09.2019
Mercure Hotel
Eisenbahnstraße 200, 63303 Dreieich, Deutschland

Die diesjährige Veranstaltung gibt erneut einen vertieften Überblick über die aktuellsten Neuerungen und Entwicklungen im Vergabe-, Vertrags- und Architekten-/Ingenieurrecht. 


Das Seminar wendet sich vor allem an Führungskräfte/Bauleiter von Auftraggebern und Planern, die mit der Planung, dem Bau und Betrieb von Kanalnetzen befasst sind.

Im Veranstaltungsblock „Vergabe“ wird vornehmlich der Bereich der Eignungsprüfung bei Bau und Dienstleistungsbeschaffungen behandelt. Die zutreffende und zulässige Festlegung von Eignungskriterien und -nachweisen ist eine stetige Fehlerquelle. Zudem wird auch die sehr praxisrelevante Frage aufgegriffen, ob und inwieweit schlechte Erfahrungen mit Bietern einen Grund darstellen, diese in Folgeverfahren unberücksichtigt zu lassen. Der zweite Themenblock befasst sich mit Fallfragen zum gestörten Bauablauf und zur ordnungsgemäßen Berechnung der Nachtragsvergütung. Zudem wird ein Überblick über die aktuelle Rechtsprechung zur VOB/B gegeben. Abgerundet wird die Veranstaltung durch den Themenblock „Planung“, der zunächst das weite Feld der Planerhaftung thematisiert. Begleitet von aktueller Rechtsprechung sollen zudem die Auswirkungen des seit dem 1.1.2018 geltenden neuen Werkvertragsrechts des BGB auf Planerverträge aufgegriffen werden.