PROFESSIONELLE KANALVOLLSANIERUNG MIT UNSERER DURA.CL-LÖSUNG

by Channeline

Insbesondere bei alten gemauerten Kanälen können auf der Strecke der zu sanierenden Haltung diverse Querschnittswechsel, Kurven oder Bögen mit verschiedenen Radien auftreten. Unser DURA.CL-System wird aus extrem stabilem und hochbeständigem glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) hergestellt. Es lässt sich dank unserer innovativen Produktion in nahezu jede Form bringen. Alle Teile werden in Zusammenarbeit mit unseren Experten an die örtlichen Gegebenheiten und die individuellen Projektanforderungen angepasst. 

VOLL- UND TEILSANIERUNG FÜR KANÄLE

Teilsanierung

Ein häufiges Beispiel für eine Kanalsanierung ist die Auskleidung der Sohle mit dünnwandigen, korrosionsbeständigen Schalen. Diese Form der Sanierung eignet sich besonders für Kanäle mit rechten oder sogar spitzen Winkeln. Die Verklebung unserer DURA.CL Elemente ist unkompliziert und bietet eine sichere Verbindung über die gesamte Lebensdauer. Sie erhalten immer eine maßgeschneiderte Lösung, die gemeinsam mit unseren Experten entwickelt werden kann.

Vollsanierung | Einzelrohrverfahren

Bei großflächig beschädigten Abwasserkanälen ist eine Vollsanierung häufig die wirtschaftlichste Lösung. Hierbei stehen zwei Methoden zur Verfügung: das Rohrsegment-Lining und das Einzelrohrverfahren. In beiden Fällen wird der neue Kanal innerhalb des bestehenden Kanals verbaut, mit dem er eine starke und dauerhafte Verbindung eingeht.

Im Einzelrohrverfahren wird der bestehende Kanal mit monolithischen DURA.CL Elementen optimal nachgebildet. Es entsteht eine untrennbare Einheit zwischen altem und neuem Kanal. Mit dieser Sanierungslösung wird die Lebensdauer des alten Kanals zudem erheblich verlängert.

Vollsanierung | Rohrsegment-Lining

Herausforderungen in der Logistik und erschwerte Zugangsbedingungen (z. B. Zugang nur durch Schächte möglich) erfordern eine höhere Flexibilität des Systems. Mit DURA.CL bieten wir Ihnen eine multi-modulare Lösung, bei der die Elemente in zwei oder mehr Segmenten zur Verfügung stehen. Diese können vor Ort ober- oder unterirdisch mit unserem patentierten strukturellen Nut- und Feder-Verbindungssystem zusammen gefügt werden. Für maximale Flexibilität bei gleichbleibend hoher Qualität. 


Was macht DURA.CL so besonders?

Unsere DURA.CL Lösungen verfügen über einen relativ dünnen Wandaufbau bei maximaler Stabilität. Das Produkt unterscheidet sich hierbei von Standard-GFK-Produkten in mehreren grundlegenden und wichtigen Punkten. Normale GFK-Rohre bestehen aus gewickelten Schichten von harzgesättigtem Glas, das mit Sand imprägniert ist und seine Stabilität durch den Aufbau einer immer größeren Wandstärke erreicht. DURA.CL wird nach der Methode des Sandwich-Paneel-Designs hergestellt, durch die der dünne Wandaufbau realisiert werden kann. Zudem ist die Methode besonders ressourcenschonend. 

Impressions

Technische Daten

Materialeigenschaften DURA.CL

Kurzzeit Langzeit
Biegemodul (EN ISO 11296-4 und EN ISO 178) ≥ 10,000 N/mm² ≥ 5,300 N/mm²
Biegezugfestigkeit (EN ISO 11296-4 und EN ISO 178) ≥ 120 N/mm² ≥ 63,6 N/mm²
Biegedehnung bei Bruch (EN ISO 11296-4 und EN ISO 178) ≥ 1,2 %
Biegespannung bei Bruch im saurem Medium (ISO 10952 und ISO 10928 Methode A) ≥ 1,00 %
Zugfestigkeit (am aktiven Querschnitt) in Umfangsrichtung (ISO 8513:2016 Methode A) ≥ 90 N/mm² ≥ 47,7 N/mm²
Zugfestigkeit (am aktiven Querschnitt) in Längsrichtung (ISO 8513:2016 Methode A) ≥ 45 N/mm² ≥ 22,5 N/mm²
Rauhigkeitskoeffizient Ks 0.03
Poisson-Koeffizient 0.30
Dichtheit keine Leckagen
Abrieb Darmstadt-Test EN 295-3 <20mm nach 100,000 Zyklen
Barcol-Härte NF T57-106 > 30
Scherhaftfestigkeit GN 4-34-02 S.6 ≥ 1 N/mm²
Thermische Stabilität
- Glasübergangstemperatur EN ISO 11357-2
- flüssiges Abwasser
- Umgebungsluft

≥ 70°C
0°C to 35°C
-25°C to +50°C

STANDARDS

  • Leitfaden WIS 4-34-02: WRc-Werkstoffnormen für GFK 
  • ASTM D3262: Standardspezifikation für Glasfaser-Abwasserrohre
  • BS 5480: Standard-Spezifikation für Rohre und Formstücke aus verstärktem Kunststoff (GFK) für die Wasserversorgung und Kanalisation
  • ISO 16611: Kunststoff-Rohrleitungssysteme für die drucklose Entwässerung und Kanalisation - Nicht-kreisförmige Rohre und Verbindungen aus glasfaserverstärkten duroplastischen Kunststoffen (GFK) auf der Basis von ungesättigten Polyesterharzen (UP) - Maße, Anforderungen und Prüfungen

ZERTIFIKATE

  • ISO 9001: 2015
  • ISO 14001: 2015
  • ISO 45001: 2018
  • QB (CSTB) 26 / 01-296 gemäß Standard Avis-Technik Nr. 17 / 15-296
  • BENOR (BCCA) gemäß PTV BB-652-100
DAS IST SICHER: 100 % DICHTHEIT

DURA.CL-Elemente sind aus hochwertigem glasfaserverstärktem Kunststoff gefertigt, einem seit langer Zeit bewährten Werkstoff in der Kanalsanierung. Mit einer Lebensdauer von bis zu 100 Jahren sorgen DURA-Elemente für die langfristig problemlose und umweltsichere Funktion der damit sanierten oder nachgerüsteten Objekte. 

Warum DURA.CL by Channelline?

Gründe für einen Anruf bei Steinzeug-Keramo, wenn...

  • extreme Langlebigkeit eine projektentscheidende Vorgabe ist.
  • Ihr Bauwerk eine hohe Flexibilität in der Geometrie der Bauteile erfordert.
  • zuverlässige Dichtheit bei Ihren Projekten oberste Priorität hat.
  • perfekte Formstabilität bei hohen Belastungen ein Muss ist.
  • nur ein enger Zugang zum Kanal vorhanden ist. 
  • dauerhafte Abriebfestigkeit bei ständiger Beanspruchung gefordert wird.
  • hohe chemische Beständigkeit langfristig sichergestellt werden muss.
  • Frost- und Hitzebeständigkeit Anforderungen Ihres Projektes sind.
  • Sie eine höchste Maßgenauigkeit von Ihren Bauelementen erwarten.

Unsere Fachberater informieren Sie gern über alle Möglichkeiten und Stärken zur Kanalsanierung mit unserem DURA.CL-System.


Bei Fragen melden Sie sich gern bei unserem zertifizierten Kanalsanierungsberater

Marc-Georg Pater

Zertifizierter Kanalsanierungsberater

Telefon: +49 2234 507 640
E-Mail: m.pater_at_steinzeug-keramo.com